Dein Ansprechpartner bei Klima Schuster

Bernhard Herb
Telefon: 0821 / 24675 – 0
Fax: 0821 / 46 93 61
E-Mail: b.herb@klima-schuster.de

Technischer Systemplaner (m,w,d)

Fachrichtung: Versorgungs- und Ausrüstungstechnik

Ausbildungsart:
Duale Berufsausbildung, anerkannt und geregelt nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG)

Ausbildungsdauer:
3,5 Jahre, bei optimalem Ausbildungsverlauf besteht die Möglichkeit einer Ausbildungsverkürzung: Abitur und Fachhochschulreife bis zu 12 Monate,
bei mittlerer Reife und Fachoberschule bis zu 6 Monate

Ausbildungsorte:
Ausbildungsbetrieb, Berufsschule und überbetriebliche Ausbildungsstätten

Schulische Vorraussetzungen:

  • Fachoberschulreife (Mittlere Reife)
  • Fachhochschulreife (Fachabitur) oder
  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur)

Die Tätigkeiten im Überblick:
Technische Systemplaner erstellen rechnergestützt technische Dokumente für die Planung und Erstellung von Anlagen der Versorgungs- und Ausrüstungstechnik. Hierzu gehören alle Anlagen und Systeme der technischen Gebäudeausrüstung wie z.B. Klima-, Heizungs- und Sanitäranlagen oder die komplette Versorgung von Industrieanlagen mit Medien, die für ihre Prozesse benötigt werden.
Die Ausbildung beginnt mit dem Erlernen der angewendeten CAD-Software (Computer Aided Design). Danach erfolgt die weitere Ausbildung in verschiedenen laufenden Projekten.

Um die genauen baulichen Anforderungen von Anlagen der Versorgungs- und Ausrüstungstechnik kennenzulernen, sind Praxiseinsätze auf Baustellen Teil der Ausbildung.

Verantwortungsvolle Tätigkeit und Einbindung in das jeweilige Projektteam über die gesamte Planungs-, Ausführungs-, Inbetriebnahme-, Abrechnungs- und Wartungsphase führen zu Überblick und Erfahrung und somit zu Weiterbildungschancen.

Worauf kommt es an?
Wer sich für diesen Ausbildungsberuf entscheidet, sollte ein sehr gutes räumliches Vorstellungsvermögen für das Anfertigen von dreidimensionalen Modellen und schematischen und perspektivischen Darstellungen sowie gute mathematische und physikalische Kenntnisse haben. Sorgfalt ist wichtig beim Erstellen technischer Dokumente.
Der Technische Systemplaner ist ein neu definierter Beruf, der an den gestiegenen Anforderungen der technischen Gebäudeausrüstung in den letzten Jahren ausgerichtet wurde.

Anlagenmechaniker (m,w,d) für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik

Ausbildungsart:
Duale Berufsausbildung, anerkannt und geregelt nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG)

Ausbildungsdauer:
3,5 Jahre, bei optimalem Ausbildungsverlauf besteht die Möglichkeit einer Ausbildungsverkürzung: Abitur und Fachhochschulreife bis zu 12 Monate, bei mittlerer Reife und Fachoberschule bis zu 6 Monate

Ausbildungsorte:
Ausbildungsbetrieb, Berufsschule und überbetriebliche Ausbildungsstätten

Schulische Vorraussetzungen:

  • guter bis sehr guter Hauptschulabschluss
  • Fachoberschulreife (Mittlere Reife)
  • Fachhochschulreife (Fachabitur) oder
  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur)

Die Tätigkeit im Überblick
Der Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik arbeitet in der Montage und Instandhaltung von versorgungstechnischen Anlagen und Systemen. Er ist in den unterschiedlichen Gebäuden, wie Verwaltungsgebäuden, Fertigungsstätten, Schulen bis hin zu Wohngebäuden tätig. Er installiert komplexe Systeme für die Wasser-, Lüftungs-, Wärme- und Kälteversorgung und nimmt diese auch in Betrieb. Alle Arten von „erneuerbaren Energien“ von Solaranlagen, Wärmepumpen, Blockheizkraftwerken bis hin zu Hackschnitzel- oder Pelletanlagen kommen dabei zum Einsatz.

Eine besondere Herausforderung liegt in der Installation und Inbetriebnahme von elektrischen Baugruppen und Komponenten, welche zusammengefügt die Steuerungs- und Regelungseinheiten ergeben.

Seine Arbeitsschritte plant der Anlagenmechaniker im Voraus anhand technischer Zeichnungen bzw. Arbeitsanweisungen und führt diese unter Beachtung der einschlägigen Vorschriften und Sicherheitsbestimmungen selbständig aus. Nach dem Aufbau und der Inbetriebnahme der versorgungstechnischen Anlagen weist er den Kunden anhand einer Betriebsanleitung in die Anlagen ein.

Neben der Erstellung der Anlagen gehören Wartung, Instandhaltung und Umbau der Systeme zu den Aufgaben. Organisationstalent und schnelle Auffassungsgabe, um wichtige Entscheidungen vor Ort zu treffen, sind dabei zwingend erforderlich. Da die Verteilung und der ressourcenschonende Einsatz von Energie auch weiterhin an Bedeutung gewinnen werden, ist der Anlagenmechaniker sehr gefragt und arbeitet in einem Berufsfeld mit interessanten Weiterbildungsmöglichkeiten und hervorragenden Zukunftsaussichten.

Worauf kommt es an?
Fundierte Kenntnisse in Mathematik und Physik, viel handwerkliches Geschick sowie technisches Verständnis für komplexe Zusammenhänge sollte vorhanden sein.

Mechatroniker für Kältetechnik (m,w,d)

Ausbildungsart:
Duale Berufsausbildung, anerkannt und geregelt nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG)

Ausbildungsdauer:
3,5 Jahre, bei optimalem Ausbildungsverlauf besteht die Möglichkeit einer Ausbildungsverkürzung: Abitur und Fachhochschulreife bis zu 12 Monate, bei mittlerer Reife und Fachoberschule bis zu 6 Monate

Ausbildungsorte:
Ausbildungsbetrieb, Berufsschule und überbetriebliche Ausbildungsstätten

Schulische Vorraussetzungen:

  • Sehr guter Hauptschulabschluss
  • Fachoberschulreife (Mittlere Reife)
  • Fachhochschulreife (Fachabitur) oder
  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur)

Die Tätigkeit im Überblick
Mechatroniker für Kältetechnik beraten Kunden (Bauherren, Architekten) in Kälte-, Klima- und Wärmepumpen-Technik. Sie planen, montieren und warten diese Anlagen. Aus einer breiten Palette von geeigneten Komponenten, Systemen und Kältemitteln muss für den jeweiligen Anwendungsfall ausgewählt werden. Neben den kältetechnisch, thermodynamischen Forderungen sind Umweltbedingungen und natürlich die Kosten zu berücksichtigen. Im Rahmen der gesamten Wärme-, Kälte- und Elektro-Energieversorgung, u.a. mit erneuerbaren Energien (Solar, Blockheizkraftwerke …) müssen die kältetechnischen Anlagen in das Gesamtkonzept der Technischen Gebäudeausrüstung eingebunden werden.

Materialwahl, das Zusammenfügen der Rohrsysteme für Kältemittel oder Kaltwasser, geeignete diffusionsdichte Isolierung gegen Wärmeverluste, die Installation elektrischer Anschlüsse bis hin zum Programmieren der Steuer- und Regeltechnik stellen hohe Ansprüche.

In Werkstätten vorgefertigte Teile werden im Gebäude zur Gesamtanlage zusammengebaut, evakuiert, mit Kältemittel gefüllt und nach Prüfung auf Funktionsfähigkeit in Betrieb genommen. Anhand einer Betriebsanleitung wird der Bauherr oder das Betriebspersonal in die Anlage eingewiesen.

Wartung und Reparaturen, Anpassung an veränderte Betriebsbedingungen und ständige energetische Optimierung sind die Aufgaben in den Folgejahren nach Inbetriebnahme.

Alte Anlagen, die die energetischen oder Umweltschutz-Bedingungen oder die Anforderung der Betriebssicherheit nicht mehr erfüllen, werden umgebaut, erneuert oder demontiert. Die fachgerechte Entsorgung, vor allem der Kältemittel, muss sichergestellt werden.

Worauf kommt es an?
Fundierte Kenntnisse in Mathematik und Physik, viel handwerkliches Geschick sowie technisches Verständnis.

Klempner (m,w,d)

Ausbildungsart:
Klassische duale Berufsausbildung im Handwerk (geregelt durch die Ausbildungsverordnung)

Ausbildungsdauer:
3,5 Jahre, Verku?rzung möglich

Ausbildungsorte:
Ausbildungsbetrieb, Berufsschule und überbetriebliche Ausbildungsstätten

Schulische Vorraussetzungen:

  • Guter bis sehr guter Hauptschulabschluss

Die Tätigkeit im Überblick
Unterschiedliche Metalle sind Dein tägliches Werkzeug.
ln der Ausbildung zum/r Klempner/in lernst Du die manuelle und maschinelle Bearbeitung verschiedener Werkstoffe, wie schwarzes und verzinktes Blech, Aluminium und Edelstahl, das Zusammenfügen von Werkstücken und Bauteilen durch unterschiedliche Arbeitstechniken wie Schneiden, Biegen, Falzen, Löten und Schweißen. Das Bedienen und fachmännische Warten von Sonder- und Spezialmaschinen und Werkzeugen u. a. auch EDV-gesteuerte Plasmaschneideanlage und vieles mehr.
All diese Bauteile, vor allem Lüftungskanäle und Sonderteile, werden dann vor Ort auf unseren Baustellen zusammengebaut und montiert.

Worauf kommt es an?
Wer sich für diesen Ausbildungsberuf entscheidet, sollte technisch und handwerklich begabt sein sowie Teamfähigkeit und Einsatzbereitschaft zeigen. Man sollte körperlich belastbar sein und Spaß an der Arbeit haben, vor allem beim Umgang mit Metall.

Kaufmann für Büromanagement (m,w,d)

Ausbildungsart:
Duale Berufsausbildung (geregelt im Berufsbildungsgesetz)

Ausbildungsdauer:
3 Jahre, Verkürzung bei guten Leistungen auf 2 bis 2,5 Jahre

Ausbildungsorte:
Ausbildungsbetrieb, Berufsschule

Schulische Vorraussetzungen:

  • Guter bis sehr guter Realschulabschluss
  • Sehr gute Office-Kenntnisse
  • gute Englischkenntnisse

Die Tätigkeit im Überblick
ln dieser kaufmännischen Ausbildung bist Du für die unterschiedlichsten Bürotätigkeiten zuständig wie Planung, Organisation, Durchführung und Erledigung von bürowirtschaftlichen Arbeiten:

  • Belege erfassen
  • Auftrags- und Rechnungsbearbeitung
  • Angebote fu?r Produkte und Dienstleistungen einholen, Bestellungen durchführen
  • Lagerbestände erfassen und kontrollieren
  • Wareneingang prüfen, Warenmängel reklamieren
  • Bearbeiten von Anfragen am Telefon und per E-Mail
  • Kommunizieren mit Kollegen, Kunden und Lieferanten
  • Dienst- und Organisationspläne erstellen
  • Daten aufbereiten, sichern und pflegen
  • Termine planen und überwachen
  • Postein- und -ausgang bearbeiten
  • Büromaterial verwalten und bestellen
  • Personalmanagement
  • Regelmäßiges Erstellen von Statistiken
  • Allgemeine administrative Tätigkeiten
  • Einblicke in verschiedene Abteilungen unseres Betriebes

Worauf kommt es an?
Wer sich für diesen Ausbildungsberuf entscheidet, sollte Freude an der Arbeit mit der EDV haben und vor allem gute Kenntnisse gängiger Office-Anwendungen. Außerdem sind organisatorisches Geschick und eine selbständige und sehr sorgfältige Arbeitsweise gefragt. Eine schnelle Auffassungsgabe kombiniert mit lösungsorientierter Denkweise und eine sichere Rechtschreibung mit gutem Zahlenverständnis sind wichtig.

Das sagen deine Kollegen

Andreas Lippenberger

Azubi

Während meiner Schulzeit habe ich eine Projektarbeit und ein Schülerpraktikum bei Schuster gemacht. Bereits in dieser kurzen Zeit habe ich gemerkt, dass bei der Firma Schuster ein sehr familiäres Miteinander herrscht. Aus diesem Grund bin ich sehr froh, dass ich hier eine Ausbildungsstelle bekommen habe. Bei allen Fragen zu meiner Ausbildung erhalte ich gute Begleitung und kann jederzeit mit fachlicher Hilfestellung rechnen. Ich bin in einem jungen Team voll eingebunden.

Peter Doll

Teamleiter

Nach meinem Studium zum Dipl.-Ing. (BA) für Versorgungs- und Umwelttechnik habe ich als Techniker bei Schuster begonnen. Bereits nach kurzer Einarbeitungszeit konnte ich selbständig Lüftungen planen und eigenverantwortlich Bauvorhaben abwickeln. Bei Schuster wird viel Wert auf die Weiterentwicklung der Mitarbeiter gelegt. Von daher wurde ich bei meinen Vorhaben immer bestmöglich unterstützt und gefördert. Inzwischen habe ich meinen ADA-Schein gemacht und leite nun selbständig ein Team. Die Arbeit erfüllt mich voll. Ziele werden in flacher Hierarchie klar kommuniziert und gute Leistungen werden jederzeit anerkannt und entsprechend honoriert.

Ramona Failer

Technikerin

Meine Tätigkeiten als Technische Systemplanerin sind sehr vielfältig. Ich konzipiere und plane an einem modernen CAD-Arbeitsplatz raumlufttechnische Anlagen. Immer wieder besuche ich Baustellen und bespreche mich auch mit den Ingenieurbüros. So komme ich mit vielen verschiedenen Menschen in Kontakt. Durch das gute und familiäre Arbeitsklima und auch die gemeinsamen Freizeitaktivitäten in der Firma macht es mir Spaß, hier zu arbeiten. Nach diesem Jahr beginne ich mit meiner berufsbegleitenden Technikerausbildung und werde hierbei von der Firma finanziell und zeitlich unterstützt.

Rainer Bacher

Kundendienstmonteur

Durch meinen Beruf als Kundendienstmonteur für Wartungen, Reparaturen und Störungsbeseitigungen an raumlufttechnischen Anlagen kommt man mit interessanten Menschen in Kontakt. Die Verantwortung, die mir übertragen wurde, flexibel Entscheidungen treffen zu dürfen, zum Teil selbst Kundendienste-Einsätze zu koordinieren und umfangreiche Wartungsverträge abzuarbeiten, machen diesen Beruf, den ich seit nunmehr 20 Jahre für die Firma Schuster ausübe, sehr interessant und kurzweilig.